Eine willkommene Abwechslung

Gepostet von

In diesem Fall heißt es offen sein für alles! Und das hat sich gelohnt!

Würdet ihr ein Buch kaufen, das Der Mathelehrer und der Tod heißt? Vielleicht nur, wenn ihr gerade noch zu Schule geht… Aber: diesem Buch solltet ihr eine Chance geben.

Es ist super klischeehaft und das macht es so gut: Brüder à la „Numbers“, eine Polizistin wie Abby in „Navi CIS“, ein mysteriöser Geheimbund, ein etwas schrulliger Lehrer für Deutsch und Geschichte als Schnüffler und „TKKG“ – 4 Freunde, die wilde Theorien entwickeln…

… über den Todesfall von Mathelehrer Michael Menzel. Der ist nämlich aus einem Turmfenster auf dem Schulgelände gestürzt. Mausetot! Gefunden von Gregor Horvath, seinem Kollegen und eben jenem schrulligen Lehrer, der sich jetzt als Schnüffler betätigt. Motiviert aus dem einfachen Grund heraus: Sein Zwillingsbruder ist Polizist und seit der Kindheit gibt es einen unausgesprochenen Konflikt zwischen den beiden. Gregor konnte ein Rätsel, das der Vater den beiden stellte, nicht lösen – sein Bruder aber schon… eben der geborene Polizist, der jetzt auch auf den Fall angesetzt wird.

Aber völlig unerwartet werden die offiziellen Ermittlungen im Fall Mathelehrer nach nur einem Tag eingestellt.

Gregors Ermittlungen bekommen eine interessante Wendung, als er seine Deutschklasse – die zufällig gerade Krimis durchnimmt – fragt, wer es denn gewesen sein könnte. Eine Theorie zu entwickeln wird Hausaufgabe. Die Jugendlichen sind gut und präsentieren verschiedene Möglichkeiten – aber sie wissen nichts von einem Geheimbund, der hinter den Kulissen sein Unwesen treibt und bei dem der tote Mathelehrer Mitglied war.

Und Gregor gerät erst in die Fänge des Geheimbundes und dann in Lebensgefahr.

Fazit

Was hatte ich einen Spaß! Der Mathelehrer und der Tod ist alles andere als hochtrabende Literatur – so ein Buch hatte ich davor gelesen – und wer Lust an leichter Unterhaltung und ein bisschen Knobeln hat, für den ist diese Geschichte genau richtig. Ist allerdings nur Lesestoff für einen Nachmittag.

Anfang August erschein der zweite Teil der Krimireihe: Horvath und die verschwundenen Schüler.

Marc Hofmann: Der Mathelehrer und der Tod, 272 Seiten, Knaur, 9,99 Euro, ISBN 978-3-426-52547-0

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s